Zitate der Mitglieder des Rates für nachhaltige Entwicklung

Mitglieder des Rates für nachhaltige Entwicklung



"Nachhaltiges Konsumverhalten wird solange Sache einer engagierten Minderheit bleiben, wie Anreize falsch gesetzt sind und Strukturen es nicht unterstützen."
Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Mitglied des Rates


"Wir brauchen mutige politische Entscheidungen, die weniger Wachstum und mehr Nachhaltigkeit belohnen, die Gemeinwohl statt Gewinnstreben fördern."
Prof. Dr. Hubert Weiger, Mitglied des Rates

"Die Ausgewogenheit von Ökonomie, Ökologie und sozialer Verantwortung kann nur in Zusammenarbeit zwischen Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und jedem Einzelnen gelingen."
Vera Gäde-Butzlaff, Mitglied des Rates

"Für eine nachhaltige Entwicklung muss die Bekämpfung des Klimawandels im Zentrum der gesellschaftlichen und ökonomischen Transformation stehen - nicht nur in Deutschland, sondern weltweit."
Jennifer Morgan, Mitglied des Rates

"Nachhaltige Entwicklung erfordert heute eine Agenda, die globale und nationale Ziele und Politiken explizit miteinander verschränkt und der globalen Kooperation einen deutlichen Schub gibt."
Dr. Imme Scholz, Mitglied des Rates

"Die Städte werden in Zukunft noch stärker Zentren technologischer und gesellschaftlicher Innovationen sein. Umso wichtiger sind die Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung unserer Städte."
Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Mitglied des Rates
 
"Nachhaltigkeit als Leitidee im Handeln braucht bessere Bildung als Basis, dazu mehr Aktionspartnerschaften und Praxisbeispiele, lokal, regional und international."
Walter Hirche, Mitglied des Rates

"Nachhaltiges Konsumverhalten wird solange Sache einer engagierten Minderheit bleiben, wie Anreize falsch gesetzt sind und Strukturen es nicht unterstützen."
Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Mitglied des Rates

"Nachhaltigkeit erfordert Entscheidungen - nicht in ferner Zukunft, sondern jetzt."
Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates

"Die Messung von Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, um das Thema in Unternehmen und auf Kapitalmärkten zu etablieren."
Prof. Dr. Alexander Bassen, Mitglied des Rates