Offener Brief (II) an Dr. Martin Winterkorn - Unternehmerische Verantwortung?



Sehr geehrter Herr Dr. Winterkorn,

ich bedauere dass Sie meinen offenen Brief vom 02.07.2015 nicht beantworten mochten. In dem Brief habe ich den hohen Kenntnisstand Ihres Unternehmens bzgl. Nachhaltigkeit und Umwelt hervorgehoben. Bitte führen Sie sich selbst einmal Ihre Internetauftritte vor Augen. Unter Nachhaltigkeit und Verantwortung erklären Sie:

 Unser Anspruch ist es, die Mobilität der Zukunft zu gestalten – verantwortungsbewusst, umweltverträglich und gewinnbringend für jeden. Wir sehen den digitalen Wandel nicht als Bedrohung, sondern als große Chance, die wir nutzen…..

Durch den jüngst aufgedeckten millionenfachen Betrug mit Abgasmessungen haben Sie Risiken für erhebliche Gesundheits- und Umweltschäden ignoriert. Dabei haben Sie außerdem die Chancen der digitalen Möglichkeiten missbraucht. Die Manipulation der Abgasmessung erreicht zumindest den Grenzbereich zur Kriminalität. Ihre Entschuldigung für eine vorsätzliche Manipulation erscheint eher als Farce. Ihr Rücktritt ist konsequent, unabhängig von Ihrem Wissen oder Unwissen der Manipulation. Ihre in der Presse kommunizierten Entgeltforderungen gehören zu den Ansprüchen, die den sozialen Zusammenhang unserer Gesellschaft seit Jahren belasten. Vielleicht finden Sie zukünftig Gefallen an der Initiative des ehemaligen Vorstandssprechers der Metro AG Klaus Wiegandt. Herr Wiegand gründete nach seiner aktiven Zeit die Stiftung: