Dialog der Weltreligionen

Dialog der Weltreligionen Vorort - Eine Veranstaltungsreihe der Erlösergemeinde Vahrendorf

Seit einigen Jahren führt die Akademie für Weltreligionen (Uni HH) öffentliche Ringvorlesungen durch. In jeweils thematisch in sich abgeschlossenen Vorlesungen kann man beispielsweise erfahren, wie vielschichtig der Islam ist und wie er jenseits der Mainstream-Diskussion nach Antworten auf die Herausforderungen der Gegenwart sucht. Das ergibt ein anderes Bild gegenüber dem, das sich oft undifferenziert aus der alltäglichen Konflikt-Berichterstattung formt.
Eine der wesentlichen Herausforderung der Gegenwart sehe ich in unserem westlichen materiellen Wohlstandsniveau, das bereits zur Überschreitung von Grenzen der Belastbarkeit verschiedener Erdsysteme geführt hat (Klimawandel, Biodiversität, Stickstoffkreislauf). Eine Übertragung unserer Verhältnisse auf den „Rest der Welt“ wäre mit unübersehbaren Folgen für die Erdsysteme verbunden. Dadurch rückt mit der globalen Gerechtigkeitsfrage ein sozialer Aspekt in das Zentrum zu lösender Aufgaben.
Die Weltgemeinschaft ist von der UN zur Entwicklung der Post-2015-Agenda aufgefordert. Dabei geht es um die Fortschreibung bzw. Weiterentwicklung der Mileniumsziele, die 2001 für die Zeit bis 2015 gelten. Die Ziele sind:

1     1. Bekämpfung von Hunger und Armut
 2. Grundschulbildung
 3. Gleichstellung der Geschlechter
 4. Senkung der Kindersterblichkeit
 5. Gesundheitsversorgung der Mütter
 6. Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen schweren Krankheiten
 7. Ökologische Nachhaltigkeit
 8. Aufbau einer globalen Partnerschaft für Entwicklung

Viele Aspekte dieser Ziele wurden verbessert, vieles wird aber auch nicht erreicht. Deshalb die o.a. Post-2015-Agenda. Obwohl die Diskussion darüber bereits 2012 von der UN eingeleitet wurde, ist sie bei uns Normalbürgern bisher kaum angekommen. In dem UN-Leitbildbericht „Eine neue globale Partnerschaft: „Beseitigung der Armut und Transformation der Volkswirtschaften durch nachhaltige Entwicklung“ heißt es:

 dass eine langfristige Sicherung von Wohlstand nur möglich ist, wenn auch die Zukunftsperspektiven anderer Länder – das globale Gemeinwohl – berücksichtigt werden“.

Verständnis für die Zukunftsperspektiven anderer Länder basiert auf Verständnis ihrer Kulturen, ihrer Religionen. Zu diesem Verständnis möchte eine Veranstaltungsreihe der Erlösergemeinde Vahrendorf einen Beitrag leisten. In Referaten (s.u.) werden zunächst die Grundzüge der Welt-Religionen vorgestellt. Im Anschluss daran wird die Bedeutung der Begriffe Freiheit, Verantwortung und Solidarität in den verschiedenen Religionsgemeinschaften angesprochen.

Termine der Veranstaltungsreihe in 21224 Vahrendorf, Museumsweg 32
25.März: Das Judentum; Referent Sammy Josifoff;   zum Referat Judentum Teil 1 und Teil 2
29.April: Der Islam; Referentin Halima Krausen;  zum Referat Islam
12.Mai:   Der Buddhismus; Referent Oliver Petersen; empfiehlt einen Vortrag des Dalei Lama
24.Juni:  Der Hinduismus; Referent Rolf Peter; empfiehlt folgende Informationen
16. September: Das Christentum; Referent Dr. Werner Steinmann und
                         Abschlussgspräch mit allen Referenten